Alle Beiträge von romanusflock

Das Loch im Garagentor

Mit drei Berufen und fünf Kindern war mein Vater ein vielbeschäftigter Mann. Um die ganze Arbeit als Landwirt zu bewältigen, musste eine Arbeitshilfe her: ein Traktor „Hanomag R12“, eine Art „Ackermoped“ mit gewöhnungsbedürftigem Klang.

Da der Führerschein meines Vaters nicht rechtzeitig eintraf, half ein Bekannter aus. Zu zweit fuhren sie aufs Feld, um den Acker zu bearbeiten. Vaters erste Fahrstunde. Wenig später zog Vater mit dem Hanomag Runde um Runde.

Nach getaner Arbeit war kein Fahrlehrer mehr zu sehen. Mit der heutigen Fahrpraxis kann ich auch nach Hause fahren, sagte sich mein Vater und machte sich auf den Heimweg. Alles ging gut, bis aufs Anhalten vor dem Garagentor, das war noch nicht geübt.

Vater fuhr den Hanomag R12 mit der vorderen Anhängerkupplung vor das massiv hölzerne Garagentor – mehrfach – vor und zurück. Mit tränenden Augen beobachtete ich die Szene vom Küchenfenster aus.

Vater und sein Hanomag R12 hatten noch viele Erlebnisse und blieben bis zu Vaters Tod beieinander. Das Loch im Garagentor blieb als bleibende Erinnerung an die erste Fahrstunde meines Vaters.

Vater *1903, Schlosser, Landwirt, Brennstoffhändler
Sohn *1944 Elektrotechniker
Zeitpunkt der Geschichte 1955

Mein Opa, ein Zauberer!

Fast jedes Sommerwochenende verbringe ich mit meinen Großeltern im Schrebergarten. Unser Häuschen war das einzige mit einem Schornstein auf dem Dach und ich konnte es immer schon aus weiter Ferne sehen. Ein toller Garten mit Omas Beeten, Opas Schuppen, einem Sandkasten und einer Schaukel für mich.

Vom wilden Spielen im Garten hatte ich oft zwischendurch einen Bärenhunger. Opa fragte mich, was ich jetzt am liebsten Essen wolle. „Eine leckere frische Schrippe!“ war mein größter Wunsch in diesem Moment. „Guck mal, was ich hier habe!“ Opa nahm seine Hand von seinem Rücken und hatte tatsächlich eine Schrippe darin. Mein Opa, mein Zauberer! Einen Bäcker gab es weit und breit nicht.

Bis heute ist es für mich ein Rätsel wie die Schrippen immer just im Moment meines Heißhungers hinter seinem Rücken auftauchen konnten.

 

Großvater *1938, Fabrikarbeiter
Enkeltochter *1990, Erzieherin
Zeitpunkt der Geschichte 1995